Druck & Tennis Service Grote
Eichenweg 10
37688 Beverungen
Mobil 0162-7565677
Email tennisservice@t-online.de

© 2016 Druck & Tennis Service Grote

Die richtige Saitenpflege


 

Die Lebensdauer einer Saite hängt entscheidend von der Spielweise und der Pflege durch seinen Benutzer ab. Eine Saite kann von einem Spieler mehrere Monate erfolgreich gespielt werden, ein anderer Spieler schlägt die gleiche Saite nach wenigen Spielstunden durch. Jede Saite wurde für eine bestimmte Spielweise konstruiert und hat eine begrenzte Lebensdauer. Diese Lebensdauer kann mit der richtigen Pflege, also mit geringen Aufwand entscheidend verlängert werden.

Harte Kunstsaiten haben normalerweise eine hohe Verschleißfestigkeit und halten sehr lange, doch die Ihr eigene Elastizität lässt mit jedem Spiel nach. Eine Neubespannung sollte in jedem Falle vor dem Saitenriss erfolgen.

Bei Naturdarmsaiten verläuft der mechanische Verschleiß und der Verlust der Spielqualität parallel und wird mit dem Saitenriss enden.

Was sind die Feinde Ihrer Bespannung ?

Hitze , Feuchtigkeit , Kälte , Sonneneinstrahlung , defekte Ösenbänder , Sand und Quarzkristalle.


1. Hitze

Lassen Sie Ihre Schläger im Bag? Dann legen Sie den Bag in den Schatten. Auch im Kofferraum Ihres Autos entwickeln sich hohe Temperaturen, die ein Nachlassen (weich werden) der Spannhärte bewirkt. Besonders gefährdet : Kunstsaite

2. Feuchtigkeit

Sie spielen auf einen frisch gesprengten Platz oder bei leichtem Regen ? Dann trocknen Sie nach dem Match unbedingt die Bespannung ab und lassen diese richtig abtrocknen. Nach dem Trocknen mit Saitenspray oder Öl einsprühen. (Nicht zuviel Spray auftragen) . Erst dann kommt der Schläger in den Schlägerbag. Besonders gefährdet : Naturdarmsaite

3. Kälte

Auch extreme Temperaturunterschiede, die besonders im Winter auftreten, nimmt Ihrer Bespannung das Leben. Den Schlägerbag nicht im Auto lassen der Kälte aussetzen, erst kurz vor dem Spiel herausnehmen. Also Schläger und Bälle bei normaler Raumtemperatur aufbewahren. (Das beugt dem Tennisarm vor). Besonders gefährdet : Kunstsaite

4 . Sonneneinstrahlung

Bei starken Sonnenschein wirken UV- Strahlen negativ auf Ihre Bespannung ein. Bestimmte Kunststoffe reagieren darauf mit einer Verhärtung der Molekularstruktur (wichtige Weichmacher werden abgesaugt). Die Saite wirkt noch hart bespannt, ist jedoch völlig unelastisch geworden. Auch Naturdarmsaiten sollten nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. (Achtung Tennisarm). Besonders gefährdet : Kunst und Naturdarm.

5. Defekte Ösenbänder

Sind die Hauptursache vieler Saitenrisse. Sind einzelne Ösen schadhaft, sorgen Sie unbedingt für Ersatz. Jede Neue Saite wird in einer defekten Öse reißen. (Keine berechtigte Reklamation). Besonders gefährdet : Kunst und Naturdarmsaite.

6. Sand und Quartzkristalle

Der Filz des Balles bringt ständig Sand oder Quarzsand auf die Saitenoberfläche mit. Er setzt sich in den Kreuzungspunkten der Längs und Quersaiten fest und beginnt diese durchzuscheuern. Regelmäßiges reinigen der Saite mit einer kleinen Bürste, bringt längere Lebensdauer. Einsprühen mit Saitenlack . Besonders gefährdet : Naturdarmsaite.

Nach jedem Match ist eine Minute Pflege völlig ausreichend um Ihre Bespannung wirkungsvoll zu schützen. Die Spieleigenschaften einer Saite sind der maßgebende Faktor für die Lebensdauer und der Spielqualität einer Saite und nicht die mechanische Haltbarkeit.



 

Mit freundlicher Genehmigung von Winner-Service Stuttgart Siegfried Schwank Copyright 2002